Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

In der Süddeutschen Zeitung von Vorgestern stellte Antje Vollmer die Frage, ob der Westen über eine sich eskalierende Auseinandersetzung mit China in einen neuen Kalten Krieg gerät.

Vielleicht sollte man bei solchen Gedankenspielen, die nicht ganz abweging sind, nicht an Eiserne Vorhänge oder Chinesische Mauern denken, sondern an das Internet.

Nirgendwo wurde die Diskussion über Tibet und die Instrumentalisierung der Olympiade durch China heftiger als im Internet geführt. Chinesische Kreise selbst haben das Internet als Rück- und Erstschlag-Medium entdeckt. Da allerdings Datenwege erkennbar sind, verpufft der Effekt als Geheimwaffe bei Online-Abstimmungen. Manipulationen entlarven sich selbst.

Hinzu kommt die Nachhaltigkeit des Internet und seine Virulenz, die nicht nur bei der Reputation Schäden hinterlässt, sondern auch in der Wirtschaft.

Interessant ist, dass die chinesische Führung, aber wohl auch ein großer Teil der Bevölkerung keinerlei Bewusstsein hat, wie Themen wie Menschenrechte, soziale Situation der Bevölkerung, Tibet etc. im Westen aufgenommen werden. Amerikanische Spin-Doktoren, die angeblich schon 20 Jahre zur Kosmetik angesetzt sind, scheinen hier auch keinen Erfolg zu haben. Ein Boykott französischer Unternehmen (die Amerikaner hatten das ja auch schon vorgemacht) zeigt eigentlich nur, wie verletzbar diese Riese ist, wenn dies umgekehrt wird.

Kein Wunder also, dass man in Peking äußerst verwundert und empört ist, dass Fackelläufe gestört werden, wo doch auch deutsche Funktionäre, das tragischer finden als das, was in Tibet und anderen Fronten (Todesstrafe etc.) passiert.

Die Fackelläufe und was sie entzünden bieten sich vielleicht schon bald hervorragend als Bild an, wie über das schöne, gute Thema Olympia plötzlich in der westlichen Öffentlichkeit ein kritischeres Bild über China entsteht, über die Spiele hinaus. Und über die Folgen einer, neutral ausgedrückt, globalen wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit China.

Was bedeutet politisch, ökologisch und gesellschaftlich ein Laufschuh, der in China produziert wurde? Denken wir hier nicht nur an den Schuh, sondern auch an das globale Internet, das solche Fragen stellt und in der Lage ist Fackelläufe ganz anderer Qualität zu entfachen.

Tag(s) : #Viral Clash

Diesen Post teilen

Repost0
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren: