Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

Wie man seinen guten Ruf online pflegt


myON-ID-Gründer Mario Grobholz über die notwendige Kontrolle und Aufbau des eigenen Images im Web

Selbst wer nicht aktiv im Web unterwegs ist, hinterlässt Spuren. Viel Lehrgeld mussten hier schon Unternehmen und Privatpersonen zahlen, die glaubten, dass man das Web und seine Kommunikationsformen wie Blogs & Co. links liegen lassen kann.

Mario Grobholz hat sich schon früh der Aufgabe gestellt, wie sich der gute Ruf im Internet kontrollieren und pflegen lässt. Das Ergebnis ist der Reputation Management-Dienst myON-ID (www.myonid.de), der jedem erlaubt sein Online-Image zu pflegen und falsche Darstellungen zu kommentieren.

Im ViralClash-Interview berichtet er, wie es zu myON-ID kam, wie man die Plattform besonders erfolgreich nutzen kann, wie man grundsätzlich vermeidet seinen Online-Ruf zu verspielen und welche Möglichkeiten es gibt, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist. Zugleich gibt er auch einen Ausblick auf neue und weitere geplante Vorteile der Reputation-Plattorm.  
 


Wann kam Ihnen die Idee, ein Plattform für das private Reputations-Management im Web zu schaffen?

Die Idee zu myON-ID hatten wir bereits 2006. Wir sahen uns der Problematik gegenüber, dass die Suchergebnisse der großen Suchmaschinen mehr oder weniger willkürlich die "Wahrheit" über eine Person erzeugen. Dabei war uns aufgefallen, dass durch das "Ego-Googlen" Fakten geschaffen werden, die teilweise nicht (mehr) stimmen und eventuell gar zum Nachteil einer Person gedeutet werden können. Dieser Aufgabe stellten wir uns in den Wochen danach und kamen allmählich auf die Grundidee von myON-ID.

Diese basiert im Kern auf bestehenden Mechaniken, die bis dato allerdings primär für Produkte und Unternehmen eingesetzt wurde. Wir haben mit myON-ID also B-to-B-Konzepte für ein Cosnumer Angebot adaptiert. Schwierig war an der Stelle andere von der Idee und dem Bedarf zu überzeugen, denn zum damaligen Zeitpunkt, Anfang 2007 hat in Deutschland niemand über Online Reputation Management gesprochen. Auch in den USA gab es zum damaligen Zeitpunkt maximal ein Start-Up das sich diesem Thema angenommen hat. Wir mussten also an vielen Stellen Neuland betreten. Ich denke aber, dass wir nun, zwölf Monat nach dem Launch von myON-ID das Thema Reputation Management in Deutschland ganz zu mit aufgebaut haben und mit dem Brand myON-ID auch besetzen konnten.

Für wen ist das Online-Reputations-Management besonders wichtig?
 

Im Grunde für jeden.

Insbesondere natürlich für die Menschen die sich verstärkt im Internet aktiv bewegen und für die eine gute Reputation Teil ihres Erfolges ist. Zukünftig wird sich das aber ganz sicher ausweiten, denn es wird eines Tages kaum mehr Menschen geben die nicht im Internet sind. Diese haben dann bis zur ersten Bewerbung 20 Jahre und mehr "Webhistorie" im Gepäck. Da reicht es dann nicht mehr schnell mal vor dem Abschicken des Lebenslaufes seinen Namen zu Googlen. Da müssen schon viel früher die Weichen gestellt sein. Genau hier wollen wir mit myON-ID ansetzen und helfen Ordnung und Sicherheit zu schaffen.

Wie kann ich myON-ID nutzen, um meine Reputation, mein Image, den Eindruck auf andere zu verbessern?
 

Hierfür bietet myON-ID wirklich heute schon viele unterschiedliche Möglochkeiten. Unser Service wird deshalb von den Nutzern auch ganz unterschiedlich genutzt.

Die einen prüfen damit regelmäßig über unsere Personensuchmaschine Fundstellen zu ihrem Namen und lassen sich dann von myON-ID per E-Mail benachrichtigen wenn es neue Treffer gibt. Die Anderen sammeln, sortieren und kommentieren alle ihre Webtreffer in ihrem persönlichen Profil und stellen daraus ihr individuelles Web-Dossier zusammen.

Andere gehen noch weiter und analysieren sogar Ihre Relevanz im Internet indem die myON-ID Statistiken ausgewertet werden. Hier können Sie beispielsweise erfahren, wie häufig in den letzten sieben Tagen bei Google nach dem eigenen Namen gesucht wurde. Eine Information die bislang für Privatanwender nicht verfügbar war.

Diese "Reputations-Profis" nutzen dann auch unsere Marketingservices mit denen wir Tools für das Selbstmarketing zur Verfügung stellen. Diese Personen buchen dann bei myON-ID heute schon ein sog. Sponsored-Profile. Mit diesem erhalten Sie eine Google AdWords Anzeige auf den eigenen Namen und werden somit immer gefunden wenn bei Google nach ihnen gesucht wird. Das nennen wir dann die "myON-ID-Finde-Garantie".

Übergreifend können Sie sich von Ihren Kontakten auf myON-ID bewerten lassen. Hierfür gibt es einen Fragebogen den ihre Kontakte ausfüllen. Aus diesem errechnet sich dann der Reputations-Index als Maßstab für ihr Image. Das besondere daran ist, dass dieser auch außerhalb myON-ID mitgenommen und genutzt werden kann,  etwa in einem Blog oder mySpace Profil. Einfach den HTML-Code kopieren.

Wir sind der Meinung, Online Reputation Management muss so funktionieren, wenn man damit unterschiedliche Zielgruppen mit unterschiedlichsten Vorkenntnissen und Interessen bedienen will.

Gibt es Tricks und Möglichkeiten, seine positiven Seiten nach vorne zu bringen? Wenn ja, können Sie verraten, wie das funktioniert?

Sicherlich gibt es zahlreiche Tipps und auch Tricks. Hierzu gibt es ja auch eine ganze Branche die sich mit Suchmaschinenoptimierung beschäftigt. Der Vorteil für den Nutzer von myON-ID liegt ja genau darin, dass er selbst diese Know-how nicht haben oder aufbauen muss: denn wir haben unser Know-how hierzu bereits in die Plattform eingebaut. Das heißt jeder registrierte Nutzer profitiert davon, ohne dass er es extra buchen oder gar bezahlen muss. Damit bekommen mit myON-ID erstmals private Endnutzer die volle "Online Marketing Power" – ohne selbst Kenntnisse von SEM und SEO zu haben.

Was kann man tun, um negative oder falsche Postings aus dem Netz zu tilgen?

Da kommt es immer auf den Einzelfall darauf an. Mit myON-ID haben Sie in jedem Fall die Möglichkeit, alle bestehenden Webtreffer zu ihrem Namen mit ihren eigenen Worten zu kommentieren. Dadurch haben Sie die Chance  dem Leserr Informationen zu geben, die über das reine Google-Suchergebnis hinausgehen. Manchmal gibt es nämlich gute Erklärungen weshalb eine Sache in der Vergangenheit schief gelaufen ist.

In manchen Fällen kann man aber auch selbst aktiv werden und versuchen denjenigen zu bitten die Falschdarstellung zu korrigieren oder zu löschen. Nicht immer gibt es hierfür eine rechtliche Grundlage, weshalb das meist auf "Goodwill-Basis" erfolgen wird. Sie sollten von Beginn an also, obwohl sie in dem Moment verärgert sind, eher freundlich aber bestimmt auftreten.

In Fällen wo das nicht mehr reicht oder sie sich selbst nicht den Aufwand machen wollen, können Sie auch myON-ID nutzen. Durch eine Kooperation mit dem US Unternehmen Reputation Defender können wir unseren Nutzern diese Leistungen zu besonders günstigen Konditionen vermitteln. Aber auch hier gilt, nicht immer besteht hier Aussicht auf Erfolg und es kommt auf den Einzelfall an.

Deswegen ist mein Rat an dieser Stelle "Think before you post". Also nachdenken bevor man etwas schreibt, auch wenn es aus der vermeintlichen Anonymität des Internets erfolgt. Nicht immer bleibt das verborgen und kann so im Nachhinein dann richtig peinlich werden.

Reputation hat ja oft etwas mit Verhalten zu tun. Bitte ein Tipp, wie man positiv durch die virtuelle Welt kommt?

Das ist recht einfach aber leider auch nur sehr pauschal zu beantworten. Überlegen Sie genau bevor Sie etwas im Internet publizieren. Hier sollten Sie sich die Frage stellen, ob das was Sie da gerade schreiben wollen tatsächlich mit ihrem Namen in Verbidnung gebracht werden soll. Sie sollten sich Fragen, ob diese Aussage auch noch in fünf oder zehn Jahren für Sie Gültigkeit haben wird. Im Grunde geht es darum, den Verstand anzuschalten und erst danach die Tatstatur zu bedienen. Gerade hier müssen die Kids und Jugendlichen noch einiges im Umgang mit dem Medium Internet lernen. Vielleicht wird "Online Reputation Management" eines Tages in den Lehrplan der Schulen einziehen? ;-)

Für Unternehmen und Verbände ist Reputation essentiell - gibt es Ideen auch hier eine Plattform zu schaffen?

Die Plattform gibt es bereits. Sie heißt myON-ID! Wie ich bereits sagte, kann myON-ID unterschiedlich genutzt werden. Wir machen hier nur wenige Vorgabe, um offen für neue Einsatzmöglichkeiten zu bleiben. Unternehmen und Verbände werden immer von Menschen geführt. Diese Menschen haben eine Reputation. Diese Reputation pflegen sie heute schon auf myON-ID.

Das Web 2.0 und seine Möglichkeiten sind erst am Anfang. Wohin bewegt sich myonid.de? Welche neue Features sind geplant.

Diese Frage musste ja kommen. Ich bitte um Verständnis, dass wie hier nicht unsere Konzepte und Roadmap vorstellen. Dennoch will ich die Frage nicht unbeantwortet lassen, allerdings nicht in Features sprechen. Es würde Ihre Leser sicher nicht interessieren ob wir eine neuen Kommentarfunktion, einen neuen Button oder eine neue API anbieten.

Die Mission von myON-ID ist es für das Online Reputation Management eine Komplettlösung aus einer Hand anzubieten. Diese gliedert sich in drei wesentliche Teilbereiche die allen vor dem Hintergrund die Reputation einer Person zu verstehen sind "Suche und Monitoring", "Management und Analyse" und "Selbstmarketing".

Genau an diesen Bausteinen arbeiten wir und werden Schrittweise den Service von myON-ID verbessern und ausbauen. Ich kann jetzt schon versprechen, dass im Laufe des Jahres 2008 noch einiges bei myON-ID passieren wird.

Vielen Dank für das informative Gespräch.

Tag(s) : #Viral Basics

Diesen Post teilen

Repost0
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren: